reflections

27.05.2007, Beatsteaks in Bielefeld


Ja, wird auch Zeit, dass ich darüber mal ein kleines Berichtchen schreibe ;-). Aber ich denke, dass ich mich auch fast zwei Monate später noch gut an dieses geniale Wochenende erinnere, an dem ich auf dem Konzert war. Ca. eine Woche vorher hatte ich Mary erzählt, dass es bei eBay noch relativ günstig Tickets für das schon lange ausverkaufte Konzert gab und so ersteigerte sie sich eine und zahlte nur ein wenig mehr als den Originalpreis. Ginny und ich – die Meisterinnen des „Konzerte-Monate-Vorher-Planings“ – hatten unsere Karten bereits seit Dezember und mussten somit keinen Umweg über eBay machen.
Am Sonntag ging kam Mary so um kurz vor halb drei bei mir an und zusammen mit Ginny wurden wir nach Bielefeld zum Ringlokschuppen gebracht, wo wir um drei Uhr ankamen. Wir hatten ja Zeit, immerhin war’s Wochenende ;-). Vorm Schuppen waren erst drei Mädels und eins von ihnen war Lavenia, mit der Ginny und ich schon am 16.10.06 (Farin Urlaub Konzert in Bielefeld) „Mensch ärgere dich nicht“ während des Wartens gespielt hatten. Das Wiedersehen war ganz lustig und sie fragte mich auch sofort, ob ich mein Spiel wieder dabei hätte, was ich sogar bejahen konnte. Es begann zu regnen und wir setzten uns direkt vor das Gebäude, sodass wir uns mit dem Rücken an die Eingangstüren lehnten konnten. So wurden wir immerhin nicht nass und waren dem „heiligen Eingang“ ganz nahe ;-). Ginny, Mary, Lavenia und ein anderes der wartenden Mädels spielten „Mensch ärgere dich nicht“ und ich saß daneben und sah ihnen zu, hatte nämlich selber keine Lust. Ich war eher damit beschäftigt, dem laufenden Soundcheck zuzuhören und bei „Hello Joe“, „Hand in Hand“, „Hail to the Freaks“, „To be strong“ etc. vor Vorfreude auf das Konzert zu platzen. Es war ziemlich lustig in unserer Sechserrunde und die Anderen hatten wohl schon ein paar der Beatsteaks gesehen, z.B. Sänger Arnim, wie er telefonierend über den Hof spaziert wäre, außerdem hatten sie alle ein Autogramm von Schlagzeuger Thomas. Im Laufe des Nachmittags trudelten dann auch weitere Fans ein und das Wetter wurde sogar noch ganz schön, sodass wir an die vorgesehenen Plätze hinter dem Einlassgitter zurückkonnten. Irgendwann ging ich mit drei anderen Fans zu der Tankstelle, zu der ich bei der Warterei vorm Ringlokschuppen immer gehe. So bekommt man Bewegung und kann auch noch mal aufs Klo *g*. Als wir wiederkamen, erwarteten mich eine begeisterte Mary und eine begeisterte Ginny: der Soundcheck wurde fortgesetzt, momentan mit „Badfish“. Na ja dann warteten wir und warteten und warteten. Als Fan muss man halt geduldig sein. Lavenia bekam Hunger und rief ihre Mutter an, welche ca. eine halbe Stunde später mit McDoof Essen vorbeikam. Das beste daran war, dass sie uns einfach was mitgebracht hatte und somit waren wir alle mit Chees- und Chickenburgern versorgt, es war einfach nur zu lustig :D. Mary wollte auf die Toilette und ich bot ihr an, noch mal mit zur Tanke zu gehen. Wir gingen also los, jedoch wurden wir wenige Schritte später von nem Kerl in den Seiteneingang vom Ringlokschuppen gelassen und durften dort zu den Toiletten, was ja mal irgendwie cool war *g*. Also bekamen wir „VIP Eintritt“ und waren schnell wieder auf unseren Plätzen bei der Absperrung ;-). Einlass war für 19:00 Uhr angesagt und es füllte sich nun auch deutlich auf dem Parkplatz vorm Ringlokschuppen und auch die uns bekannte „kleine Männerrunde inklusive Freund“ kam an *g*. Ich huschte durch die Fans zu ihnen, sagte Hallo und bekam sogar etwas von Michaels Bier ab. Wenig später winkte Mary mich jedoch wieder zurück, da die Securitys sich wohl fertig machten. Also ging ich wieder zu ihnen. Es dauerte noch etwas, jedoch wurde der Einlass dann endlich geöffnet und es passierte etwas, was ich schon lange mal erleben wollte: als erste in eine Konzerthalle laufen. Zwar war ich in Begleitung von Lavenia, aber das war dann auch egal. Wir starteten ein kleines Wettrennen und knallten sozusagen beide gleichzeitig an die Mitte des Absperrgitters, womit wir uns wohl die beste Sicht gesichert hatten. Auf meiner anderen Seite landete Mary und neben ihr Ginny. Dann erkannten wir auch den Security Christian, der direkt vor uns an der Bühne stand. Man sieht sich immer zwei Mal im Leben. Oder drei, vier, fünf Mal. Nun hieß es wieder Warten, wobei ich fast ans Gitter gekettet wurde, nur, weil ich meine Arme drüber hielt *g*. Man der ist echt doof, dieser Security ;-). Um 20:00 Uhr kamen „Jamie T.“ auf die Bühne, die Vorband des heutigen Abends. Andere Fans hatten uns draußen gesagt, dass sie gut sein sollten und das waren sie dann tatsächlich auch. Eine ziemlich lockere Band mit chilliger Musik. Allerdings war es bei uns in der Mitte der ersten Reihe überhaupt nicht mehr chillig, da wir bereits platt wie Flundern waren, das ging echt gar nicht mehr mit der Quetscherei. Ich beruhigte Mary, dass das noch nachlassen würde, wenn die Fans sich erst mal ein bisschen ausgepowert hatte. Wie hatte ich mich getäuscht.
Gegen 21:00 Uhr erklang nach einer kurzen Umbaupause das Intro, die „B52’s“ mit einer gesangslosen Version von „Planet Claire“ (http://youtube.com/watch?v=1EPP3gkh_00), einfach nur geeeenial. Währenddessen betraten die Herren des Abends die Bühne und beim Ausklang des Intros begannen sie mit „As I please“ und das Publikum rastete mal einfach nur total aus und wir brachen uns sozusagen sämtliche Rippen an der Absperrung. Wir versuchten, mitzusingen, aber das war dank des Sauerstoffmangels einfach nicht mehr wirklich möglich. Dennoch gaben wir uns Mühe, das „Partyhaus“ zu tanzen (man forme mit den Händen ein imaginäres Haus mit Schornsteinrauch und gucke ganz ernst dabei *lach*), was sogar noch einigermaßen funktionierte. Jedoch hielt Mary es nicht mehr lange aus und ließ sich rausziehen, wonach sie sich einen Platz vorne an der Seite suchte, von dem aus sie alles sehen konnte. Ginny und ich blieben jedoch in der ersten Reihe und ich bin einfach nur gestorben, weil ich mich auf keinen Fall rausziehen lassen wollte, obwohl es besser gewesen wäre. Aber wir hatten doch so lange gewartet und die Sicht war einfach nur super. Theoretisch zumindest, denn die meiste Zeit waren wir damit beschäftigt, uns zu ducken, wenn die Crowdsurfer aus dem Publikum gezogen wurden. Es ging weiter mit „Demons Galore“ und „Monster“, wobei das kollektive „SO KICK IT SO KICK IT“ – „OH OH YOU GOT IT!“ echt saugeil war, weil wirklich jeder mitbrüllte. Weiter ging’s mit „Coming over you“ und “Ain’t complaining”, wonach eins meiner persönlichen Highlights des Abends folgte: „To be strong“. Dieser Song sagt’s einfach und sprach mir in einigen Situationen schon aus der Seele, weswegen es sehr schön war, ihn mal live zu erleben – zumindest theoretisch. Praktisch war ich auch während dieses Songs damit beschäftigt, mich zu bücken und meine Kopf mit meinen Händen zu schützen -.- Es war einfach nur übel. „Loyal to none”, das Cover “Badfish” und “I don’t care as long as you sing” wurden gespielt, gefolgt von einem weiteren meiner Lieblingslieder, “Hail to the freaks”. „Jane became insane“ war einfach nur genial und bei „Summer“ gab es die obligatorischen „Beatsteaks“ Rufe, was von den Herren mit einem Grinsen quittiert wurde^^. Erwähneswert wären auch noch die vielen Bühnenhintergründe, vom weiß-rot eingekreisten b, über blau-orange Streifen zu einem schwarzen Vorhang mit lauter kleinen Lampen. Sah echt toll aus. Jedoch wurden wir immer noch zerquetscht und einmal schaffte ich es nicht rechtzeitig, mich zu ducken und bekam einen Tritt ins Gesicht, der mir ein blaues Auge bescheren würde, was ich zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht wusste. Aber es war nicht extrem auffällig, man sah es halt, aber nicht auf 20 m Entfernung ;-). Die Beatbouletten spielten nun „Panic“, „She was great“, „Hello Joe“ und „Sharp, cool & collected“. Letzteres ist live natürlich die Vertonung des Pogens, wenn ich es mal so formulieren darf, man was war das da hinter uns ein Gemetzel xD. Beim folgenden „Atomic Love“ sprang Arnim von einer Box (?) mit einem Salto ins Publikum und surfte ein bisschen über die Menge, während wir anschließend bei „Hey du“ endlich mal ein bisschen durchatmen konnten. Weiter ging’s mit „Frieda“ und „Hand in Hand“, wobei Arnim sich auf eine der Stufen der Absperrung stellte und mit den Fans auf Tuchfühlung ging. Ja, was soll ich sagen? Ich war am Bein *lach*. Die jetzt gerade aktuelle Single „Cut off the top“ (ich sag nur „DAMAGE! DAMAGE! ;-)) folgte und danach sollten wir uns bei „Let me in“ alle hinsetzen, was mir den Abend dann ruinierte, weil ich nach dem Aufspringen in die zweite Reihe abrutschte, nichts mehr sah, nicht mehr vernünftig Luft bekam und mich nicht mehr festhalten konnte. Aber es würde ja gleich zu Ende sein, was auch stimmte, da sie nach dem folgenden „Schlecht“ die Bühne endgültig verließen und nicht wie vorher bereits geschehen für Zugaben zurück kamen. Die Menge löste sich auf und wir sammelten Mary wieder ein, wonach es nach draußen ging, wo wir die Jungs trafen, die nicht besser aussahen als wir. Es ging nach Hause, wo die Dusche schon wartete. Also, es war vom Sound, der Band, der Setlist und der Stimmung im Publikum her einfach nur ein klasse Konzert, aber für die erste Reihe bei der Band bin ich glaub ich doch nicht geschaffen, das kann man mit Farin Urlaub einfach nicht vergleichen *g*. Vielleicht lag’s auch daran, dass wir genau in der Mitte vor Arnim standen. Aber man lernt ja aus Fehlern und so sahen Ginny und ich uns die Band sechs Tage später bei Rock am Ring aus sicherem Abstand, dafür aber mit mehr Genuss an ;-). Zu dem Zeitpunkt war mein blaues Auge auch schon wieder fast weg. Dennoch hat sich die Investition in die Karte auf jeden Fall gelohnt und ich möchte die Band unbedingt noch ein weiteres Mal live sehen. Oder auch zwei oder drei weitere Male ;-).
Ps.: Die Setlist habe ich aus dem Internet und ich habe ihr einfach mal vertraut, da ich so natürlich keinen Plan mehr habe, wann sie welches Lied gespielt haben. Also hoffe ich mal, dass sie passt.


Hier sind Fotos von Ginny, falls ihr sie irgendwo verlinken o.ä. wollt, dann schreibt sie bitte an (zum Beispiel auf ihrem Blog, www.myblog.de/sahara1988)...


www.directupload.net/user_galerie.php/32220/GF38rDt2te/0?g=32220&k=GF38rDt2te&p=0


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung