reflections

Serengeti Festival 2009

Samstag kam Ginny mittags. Wir quatschten eine Runde und fuhren zum Serengeti Festival. Es waren so einige Leute da, die ich bzw wir noch kannten und so war es ganz unterhaltsam mit Eike, Simon, Nico, Michael, Marcel, Jan, Maris und einigen anderen. Allerdings war der Tag von den Bands her eher ein Flop, fand ich. Zwischendurch war meine Laune dann im Keller, sodass wir zum Auto auf unserem Privatparkplatz (*g*) gingen und anderthalb Stunden quatschten. Das tat echt gut und unsere Themen waren wirklich äußerst interessant! ;-) Anschließend sahen wir uns die Bloodhoung Gang an. Da hatte ich irgendwie mehr erwartet, der Auftritt 2007 in Münster hatte mir deutlich besser gefallen. Na ja. Außerdem standen wir so weit hinten, dass wir kaum was sahen. Aber Marcel stand neben uns und hat dann immer berichtet, was gerade auf der Bühne passierte. Er konnte nämlich trotz der ganzen Leute vor uns was sehen. ^^ Zwischendurch trafen wir auch noch Lavenia und Dennis... was haben wir uns gefreut... boah war die voll. Na ja.

Nach der Bloodhound Gang fuhren wir nach Hause. Da musste Ginny das erste Mal nicht auf meiner unbequemen Luftmatraze schlafen, da ich ja jetzt das tolle Bett habe, auf das sie mit drauf passte. Sonntag saßen wir ne ganze Zeit lang am PC und vertrieben uns die Zeit mit lustigen Chatgesprächen und Internetspielen. Gegen halb fünf waren wir wieder auf dem Festival und dieser Tag sollte deutlich besser werden als der Vortag. Montreal, die Donots und die HBlockx waren echt super. Millencolin haben mir auch sehr gut gefallen. Außerdem hatten wir dieses Mal einen Platz in der ersten Reihe und das hieß: wir konnten alles sehen! Juhu! Allerdings hat einer der Securitys hier die ganze Zeit mit nem Wasserschlauch rumgespritzt, sodass wir bis auf die Haut durchnässt waren. So ein Arschloch. Wenn man das will, ist das ja okay. Aber wir haben uns weggedreht, da wir keine Lust auf Frieren hatten. Jedoch hielt er uns demonstrativ Ewigkeiten den Schlauch in den Nacken und hielt sich für Gott. Ich hätte ihm fast eine reingehauen, so sauer war ich. Jedenfalls ging es nach den HBlockx nach Hause, wo wir uns auf uns auf trockene Klamotten freuten *g*.
Ciao! Nina
3.7.09 15:00


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung