reflections

Umsonst & Draußen 2009

Hallo da draußen!
Wie man am Ende des letzten Blogeintrages sehen konnte, sind die letzten Tage nicht besonders langweilig geworden. Dienstag- und Mittwochvormittag war ich wieder in der Schule, wo wir die Abizeitungen verkauft haben. War doch sehr cool, dass man einfach ankommen und wieder nach Hause gehen konnte, wann man wollte. Denn Schüler sind wir ja nicht mehr. ;-) Aber ich muss auch sagen, dass ich es schön fand, mal wieder einen Hauch von dem Schulleben abzubekommen. Die letzten Jahre dort waren im Großen und Ganzen gesehen ja auch echt klasse. Zumindest die Oberstufe hat gerockt. ;-) Mittwoch sind Anna, Johanna, Andrea und ich nach dem Verkauf noch zu McDoof gefahren. Da bin ich ja total selten und deswegen wusste ich auch nicht, dass McDonald's sich unter einem "Big Tasty Bacon" echt einen "Biiiiiig Tasty Bacon" vorstellt. Boah war das ein Öschi, damit hätte ich auch jemanden erschlagen können. Ich war so satt, ich hab an dem Tag nach dem Burger abends nur noch eine Nektarine runterbekommen, mehr Platz war nicht in meinem Magen. ^^ Vorher war ich jedoch noch beim Helfertreffen vom Holter Meeting. Das war echt ganz gut! Sara und ich haben Wegpfeile weiß gestrichen und uns die interessante Bühnenkonstruktion angeschaut. Genial war ja das Sofa, das im Bühnengerüst eingesetzt war! So konnte man sich von da oben aus das Festival ansehen. Total cool. *g* Erfolgreich in einer anderen Hinsicht war der Tag ebenfalls. Denn ich habe kurz mit dem werten Herrn Ex-Freund gesprochen und ihm gesagt, dass ich mir wünschen würde, dass man wieder einigermaßen normal miteinander umgehen könnte. Sprich ohne dieses übertriebene Ignorieren (wobei... wenn Ignorieren übertrieben ist... ist es dann noch Ignorieren?? ;-)). Außerdem habe ich ihm noch Sachen wiedergegeben. Ja und dieser kleine Wunsch hat dazu beigetragen, dass die Stimmung dann deutlich besser wurde und das tat mir echt gut. Von dieser in der Luft liegenden Spannung, die von uns beiden ausging (es war keiner völlig unschuldig daran), hatte ich nämlich langsam wirklich die Schnauze voll und da wir danach wieder einigermaßen normal miteinander umgehen konnten, war ich viel gelassener. Endlich einen Schritt näher an den persönlichen Seelenfrieden gekommen. ;-D

Abends war ich gegen acht, neun Uhr zu Hause und am Donnerstag ging es morgens gleich zu Claudia. Denise holte mich ab und nachdem wir noch Brötchen geholt hatten, standen wir bei Claudia vor der Tür. Kerstin war schon da und auf dem Parkplatz hatten wir noch Andrea aufgegabelt.^^ Auf der Terrasse gab es Frühstück, allerdings war es ziiiiemlich warm, sodass wir uns nach dem Essen sofort ins Haus verzogen. Zwischendurch wurde Claudia auch vom Telefonklingeln belästigt, da jemand wohl ein Fax schicken wollte und nicht verstand, dass es niemand annehmen wollte. ;-D
Wir waren schon relativ früh wieder zu Hause, sodass ich in Ruhe duschen und mich fertig machen konnte. Um halb vier war ich schließlich wieder auf dem Festivalgelände, da wir die Wegpfeile noch fertig machen mussten. Dafür hatte Sara eine Schablone ausgeschnitten. Diese hielt ich auf die Pfeile und mit orangem Lack sprühte Sara über die Schablone, sodass nachher ganz schick "HOLTER MEETING" auf den Pfeilen stand. Sehr stylisch! Der Nachteil daran war jedoch, dass unsere Hände danach neonorange waren und der Lack natürlich mit der einfachen Seife, die wir da hatten, nicht abging. Na ja. Sara musste relativ früh wieder weg, ich blieb jedoch noch und wenn wir nicht gerade einen Pavillon aufbauten, saßen wir auf den coolen Campingstühlen und kommandierten Leute herum *g*. Okay, ich hab nur beim Kommandieren zugeguckt. Aber war doch unterhaltsam. Irgendwann saß ich da so mit Axel und Eike, da klingelte Axels Handy. Marcel war dran und teilte ihm die äußerst wichtige Nachricht mit, dass er sich gerade auf dem Klo erleichtern würde... Also, seine Wortwahl war "etwas" anders, aber das werde ich hier nicht wiederholen. Jedenfalls lagen wir fast auf dem Boden vor Lachen. Typisch Kerl! Die haben an dem Tag auch den Hammer kaputt gekriegt, mit dem die Pavillons zusammengebaut wurden. Wie kann man denn mit solcher Kraft hauen, dass der Griff des Hammers durchbricht?? Ist mir noch nicht passiert.

Ich war wieder gegen acht Uhr zu Hause und als es draußen mit dem Gewitter losging, fragte ich mich echt, ob die Bühne das überleben würde. Aber sie blieb dann doch stehen. ;-D Schon mal ein Vorteil gegenüber des letzten Jahres, da ist das Infozelt weggeflogen. Der Freitag wurde irgendwie total cool. Ich stand um elf Uhr auf, das war schon mal relativ spät für mich. Ich hab es momentan von der Arbeit immer noch so drin, dass ich nicht lange schlafen kann, sodass ich meistens nach acht bis neun Stunden Schlaf aufwache. Normalweise hab ich ein längeres Schlafpensum, wenn Ferien sind und eigentlich hab ich ja auch einiges nachzuholen^^. Nach dem Aufstehen hab ich in Ruhe gefrühstückt und mein Buch zu Ende gelesen ("Die Wanderhure" - kann ich empfehlen), im Katalog rumgeblättert, Kaffee getrunken, im Dorf neue Bücher ausgeliehen, Wäsche aufgehängt, geduscht... Alles gaaanz in Ruhe. Tat echt gut. Im Dorf hab ich zufällig Cathi getroffen und wir haben erst mal ne Runde gequatscht. =) Ich hoffe, du hast noch ne schöne DVD gefunden? Hihi.
Auf dem Festival hatte ich von 18 - 24 Uhr Schicht an der Backstagetheke. So war ich pünktlich auf dem Gelände und Sara war auch schon da. Die Schicht ging echt relativ schnell um und hat super viel Spaß gemacht. Irgendwie ist das immer total cool da, letztes Jahr war das auch schon klasse. Zwischendurch durften wir noch Chili von Zwähn probieren und da wir beide mit dem Auto da waren und so kein Bierchen trinken konnten, haben wir unsere andere Mittel gesucht, um zwischenzeitliche Phasen zu überbrücken, in denen wir nichts zu tun hatten. Dabei hat uns der ANGEL ENERGIEDRINK sehr geholfen xD. Das Zeug hatten wir da en masse und das Getränkepäckchen war sogar in engelsform ^^. Suuuper! War jedenfalls echt witzig. Allerdings wurde es mit zunehmender Uhrzeit auch immer kälter und nachher hatte ich da echt über meinem T-Shirt und meiner Stickjacke noch zwei Kapuzenpullis. Einer war von Lukas, danke noch mal. Ich wär echt erfroren sonst. Apropos: Nachdem Lukas mir den Pulli gegeben hatte, schlug Sebastian vor, ob wir uns nicht ein bisschen mit Mattenrutschen beschäftigen sollten. Denn die Küche war in der Sporthalle und da lagen überall diese riesigen Matten rum. Gesagt, getan und so positionierten wir uns nebeneinander vor der Matte. Nachdem angezählt worden war, liefen Lukas, Sebastian und ich auf die Matte zu. Jaaa.... das Blöde war, das die beiden Jungs schneller als ich waren. So warfen wir uns alle mit voller Kraft auf die Matte, jedoch war die schon mit den Jungs weggerutscht, als ich ankam, sodass ich voll gestreckt einfach auf den Boden krachte. Ha, ha, ha! Seeeehr witzig! *grrrr*

Nach unserer Schicht guckten wir uns schlafende Leute in der Halle an und gingen nach vorne in die Infobude und so gegen kurz nach eins fuhr ich auch nach Hause. Ich hatte zwar die Möglichkeit in Betracht gezogen, dazubleiben und wie die anderen auf einer Turnmatte zu schlafen, aber zu Hause im warmen Bett war ich echt heilfroh, mich dagegen entschieden zu haben.
Samstag hatte Thomas Geburtstag, allerdings war ich um vierzehn Uhr wieder auf dem Festivalgelände. Das war echt total blöd, dass das beides auf einen Tag fiel.. Aber ich hatte mich seit Monaten auf das Meeting gefreut und zudem waren wir helfertechnisch dieses Jahr doch eher unterbesetzt, sodass ich schon vor einigen Wochen bescheid gesagt hatte, dass ich wohl aufs Festival fahren würde. Als ich ankam, standen Christian und Zwähn hinter der Bühne und ich sagte brav "Guten Morgen". Sie antworteten mir auch und ich ging weiter, als mir ein "Sind wir heute zickig oder wie??" von Zwähn hinterhergerufen wurde. Der macht mir ja eh immer etwas Angst und so meinte ich "Wieso, ich hab doch ganz nett 'Guten Morgen' gesagt!". Ich bekam ein "Ich erwarte aber, dann erneut ein 'Guten Morgen, Zwähn'" zu hören und erfüllte den Wunsch auch^^. Das "So und jetzt Knutschen wir!" danach erschreckte mich dann etwas. Das Thema hatten wir doch letztes Jahr schon. ;-D Ich verneinte lautstark und wollte fluchtartig gehen, als es auf einmal laut hupte. Erschrocken sprang ich zur Seite und unter dem Gelächter der anderen sah ich, dass Eike und Nils im Auto saßen und letzterer zur Begrüßung auf die Hupe gedrückt hatte.^^ Schließlich lief mir auch noch Zwähn hinterher und wollte Knutschen und so war der Start in den Festivalsamstag dann echt nervenaufreibend gewesen... Meeensch^^. Bücker konnte sich auch nicht zurückhaltend und drückte mir ein paar Sprüche rein. Jaja... Schließlich war es wieder ruhig und da noch nichts zu tun war, gesellte ich mich zu Eike und Nils ans Auto. Wenig später kam Sara. Wir bekamen die Aufgabe, Spielpläne zu schreiben und gingen zur Infobude, um sie zu erledigen. Währenddessen kam eine Band an, die selber nicht wusste, aus wie viele Leuten sie bestand. Irgendwie war an diesem Tag echt der Wurm drin. ;-D
Das bestätigte sich auch wenig später, als wir unseren Thekendienst antreten wollten und Marcel wegen einer Person komplett angepisst war. Zum Abreagieren wollte er dann Klimmzüge machen gehen, entschied sich dann aber dafür, dass das Trinken von paar Bieren auch reichen würde. Mh ja die waren irgendwie alle etwas gereizt. Die Schichtübernahme an der Theke verlief ebenfalls nicht problemlos, aber schließlich absolvierten wir brav unsere vier Stunden.
Später war ich erst ohne weibliche Verstärkung, da Sara auf einer Abschiedsfeier eingeladen war. Mit Sebastian, Nils und Eike saß ich am Tisch, als auf einmal Mary auftauchte! Da hab ich mich toootal gefreut! =) Immer schön, wenn man zwischendurch mal nicht die einzige weibliche Person ist. =) So wurden wir dann zusammen von Sebastian und Eike gebämst... ähem. xD Claudia, Arnd und ein Freund von Arnd waren später auch noch da, das fand ich auch echt super. Zusammen haben wir uns "The Rising Rocket" angesehen und danach die Stände auf dem Festival erkundigt. Die Drei fuhren anschließend wieder und Mary und ich machten uns ebenfalls wenig später auf den Heimweg, sodass ich um Mitternacht zu Hause war.

Das war also das Holter Meeting 2009. War super! =)
Gleich geh ich mit meiner Mutter Kuchen holen und nachher kommt eine Bekannte von uns. Morgen gehts mit den Mädels zum Chinesen/Mongolen... Nom nom nom!
Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag!
Liebe Grüße,
Nina

23.8.09 14:08

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung