reflections

Knochenarbeit deluxe!

Hey!
Am vorletzten Freitag war Abiball und so ging es gegen halb acht los. Angekommen, stellten wir gleich fest, dass es brütend heiß in der Halle war, das war echt nicht mehr schön. Für mich gibt es nicht so viel über die Veranstaltung zu sagen. Das Essen war gut, die Showeinlagen unterhaltsam, aber besonders viel Party gemacht habe ich nicht, da ich nicht gut drauf war. Gegen Ende war es aber doch noch ganz gut und das nicht zuletzt, weil Claudias Freund Arnd mich dazu motivieren konnte, mit zu den anderen zu kommen. Ich hab mal ganz frech eins von Annas Fotos aus dem Studivz geklaut, auf dem Steffi und ich drauf sind. Hier ist es:
Gehostet von directupload.net
@Anna: Bitte laut schreien, wenn dir der Diebstahl nicht passt, dann schmeiß ich das Foto wieder vom Blog runter. ;-)
Mama und Thomas waren gegen 23 Uhr wieder weg und ich fuhr um halb eins mit Steffi und ihrer Familie, da ich mich nach meinem Bett sehnte.

Samstag schlief ich aus und nachdem wir bei meinem Opa Mittag gegessen hatte, ging es für mich auf den abenteuerlichen Weg zur Universität, da ich zu einem Eignungstest für Germanistik musste. Ich nahm natürlich eine Abfahrt zu früh von der Kraftfahrtstraße, fand die Uni letztlich aber dennoch relativ schnell. Vor dem Audimax warteten bereits gaaaanz viele Leute auf den Einlass, es waren ca. 400 bis 500. Da war ich erst mal platt, mit so einem Ansturm hatte ich nicht gerechnet. Zwischendurch entdeckte ich noch Freddy, Björn und Julia aus meiner Stufe, sie standen aber an einer anderen Schlange als ich. Der Test war dann ganz lustig. Es gab so einige Multiple-Choice-Aufgaben, das war spannendes Rätselraten. Ein paar Sachen konnte ich dann aber doch sicher beantworten und dabei stellte ich fest, dass mir der Lateinunterricht da schon fast mehr gebracht hatte als zwei Jahre Deutsch-Leistungskurs.
Auf dem Rückweg von der Uni verfuhr ich mich erst mal eine halbe Stunde, da der Weg gesperrt war, den ich vorher genommen hatte. Dabei brauchte ich doch nur eine Auffahrt auf die Kraftfahrtstraße zu finden... das gelang mir irgendwann dann auch *g*. Zu Hause beschlossen Michael, Eike und ich am Abend bei mir im Garten zu chillen. So standen die beiden um halb neun bei mir vor der Tür. Wir holten eins unserer alten Sofas aus der Garage und machten es uns bequem. Der Abend wurde schließlich auch sehr lustig! *g* Nach einigem Energie- (MANERGY!), Bier-, Wein- und Wodkakonsum holten wir uns im wahrsten Sinne des Wortes eine Erfrischung und schauten anschließend noch auf dem Schützenfest vorbei.

Sonntag ging es mit Mama, Anja und Lisa in ein Freibad, durch das ein Fluss fließt. Das war total schön, da direkt am Wasser auf der Wiese zu liegen. Und als Lisa und meine Mutter im Becken waren, habe ich mit Anja mal so über alles gequatscht, was in den letzten Wochen passiert ist. Das war echt interessant, mal ihre Meinung dazu zu hören. Abends klingelte gegen 22 Uhr das Telefon und Mary war dran. Sie fragte mich, ob ich noch Lust hätte, spontan vorbeizukommen. Michael und Andi würden auch kommen. Ich freute mich total, da ich gerade wieder in einem Sumpf aus schlechter Laune rumkroch und schwang mich auf mein Fahrrad, nachdem ich noch schnell geduscht hatte. Bei Mary hatten wir dann gar nicht so viel zu tun. Saßen rum und haben uns über Frauenzeitschriften amüsiert *g*. Denn in einer wurden typische Beziehungskrisen-Sätze gedeutet. Allerdings interessierten uns nur die Sätze und nicht die Deutungen. Das führte zu sehr witzigen Dialogen ("Wann schläfst du mal wieder mit mir?" - "Das verstehst du nicht."). Gegen Ende des Abends gab es noch einen kleinen Konflikt zwischen einem Kissen, einem Glas Cola und Marys gelben Teppich. Aber er konnte gelöst werden und es ist nichts mehr davon zu sehen!

Montag war der letzte Tag, bevor es für mich mit der Arbeit losging. Und obwohl ich wusste, dass ich um 6 Uhr morgens in der Firma sein musste, fuhr ich abends zu Nico. Ich war die erste und nach und nach trudelten auch Sara, Michael und Mary ein. Wir grillten und ich musste mich richtig zwingen, einigermaßen früh zu fahren, da es echt gut war. So lag ich dann gegen elf Uhr im Bett. Letztendlich hätte ich auch länger bei Nico bleiben können, da ich eh nicht schlafen konnte und die Nacht wach da lag. Boah war das langweilig^^. Hab zwischendurch höchstens mal zehn Minuten geschlafen und das alles wegen der blöden Nervösität wegen des folgenden Tages. Aufgrunddessen quälte ich mich Dienstag total gerädert aus meinem großen Bett und machte mich auf den Weg. Ja, wie soll ich sagen... der erste Tag war furchtbar!!! Allein der Geruch in dieser Firma hat mich fertig gemacht. Dass Wurst so stark riechen kann, war mir nicht bewusst und mir war fast durchgehend kotzübel. Ich hab echt geguckt, wo ich hinbrechen kann, falls es nicht mehr geht. Das ist dann aber Gott sei Dank doch nicht passiert. Nach ca. neun Stunden konnte ich wieder nach Hause und war komplett alle. Allerdings stand Sara um 18 Uhr vor der Tür, da wir verabredet waren. Überraschenderweise konnte sie mich aufheitern und nachdem ich mir die Abizeitung ihrer Stufe angeguckt hatte, fuhren wir in die Stadt. Dort holten wir Kinokarten und aßen bei Subway, bevor wir uns den zweiten Teil von "Transformers" ansahen. Der Film war gut, aber auch ziemlich vorhersehbar. Ich war erst gegen Mitternacht im Bett und am nächsten Tag trotzdem viel fitter. Denn fünf Stunden Schlaf sind besser als null^^. Auch die Arbeit war am Mittwoch deutlich besser, ich konnte mich überraschend schnell an den Geruch gewöhnen. Nur das stundenlange Stehen machte und macht mir immer noch zu schaffen, da es echt auf die Knochen geht.

Mittwochabend fuhr ich zu Michael. Marcel war auch da. Er kam frisch aus dem Metalcamp in Slowenien und hatte schöne, matschige Festivalgeschichten zu erzählen^^. Wir tranken Kaffee und ich wurde sogar mit einem richtigen Abendessen versorgt. Da war ich echt dankbar, das war das erste Essen, dass mir nach Arbeitsbeginn wieder richtig geschmeckt hat. Jedoch blieb ich nicht allzu lang... früh morgens aufstehen und so... Hmpf. Der Donnerstag wurde schließlich nur mit Schlafen und Arbeiten verbracht, allerdings hatte ich schon um 14 Uhr Feierabend. Zu Hause setzte ich mich aufs Bett und dachte mir, dass ich ja ausnahmsweise mal nicht sooo müde wäre. Und schlief -zack!- ein. *g*

Freitag musste ich nur bis mittags arbeiten (das ist freitags regulär so) und wollte mich zu Hause eine Stunde hinlegen, was mir allerdings nicht gelang. Um drei Uhr holte mein Vater mich ab und wir fuhren bei Claudia vorbei. Unsere Abizeitungen waren da und ich wollte soooofort ein Exemplar haben!! ;-D Immerhin waren die Zeitungen schon verspätet genug und ich war total neugierig auf sie, da ich im Zeitungsteam gewesen war. Ich war dann auch echt begeistert. Mein Vater ebenso, sodass ich ihm gleich auch ein Exemplar besorgen sollte. Danach ging es zu Papa nach Hause. Wir verbrachten den gesamten Nachmittag mit quatschen und Kaffee trinken. Der Kaffee machte mich schließlich so fit, dass ich mich für abends mit Eike und Simon verabredete. Das war vorher eigentlich schon geplant gewesen. Doch da ich dachte, dass ich zu müde sein würde, hatte ich ihnen abgesagt. Ja und dann sagte ich ihnen halt wieder zu *g*. Kompliziert, ich weiß^^. Also holte ich Simon um neun Uhr ab. Bei Eike wurde vorgetrunken. Für mich gab es Kiba und Kaffee, juche. ;-D War aber ganz lustig! Noch besser war allerdings die folgende Fahrt. Denn kurz nach Mitternacht machten wir uns auf den Weg zum Schuppen. Habt ihr schon mal Angst gehabt, vor Lachen einen Unfall zu bauen? Ey das ging gar nicht mehr! :-D Erst mal sah das total gut aus, denn Eike saß vorne auf dem Beifahrersitz und anstatt dass Simon sich mit seinen zwei Metern hinter mich setzt, klemmte er sich auf der Rückbank hinter Eike. Und dann gab es irgendwann ganz komische Geschichten über Pornofilme und Familienmitglieder. Ich hab so geheult vor Lachen! Gott sei Dank musste ich zu dem Zeitpunkt einfach nur stumpf geradeaus fahren^^. Im Schuppen war es auch gut, obwohl die Musik zeitweise doof war. Also sie war dann wie in nem normalen Club und sowas hat da nichts zu suchen, weil die ja freitags immer Rocknacht haben. Fand ich zumindest. ;-)
Um 4.20 Uhr war ich im Bett... Ganz schön spät, wenn man bedenkt, dass ich am morgen schon um 4.50 Uhr aufgestanden war.

Ausschlafen war Samstag leider auch nicht drin, da ich noch bügeln musste, bevor wir mittags mit Tante und Cousine schwimmen fuhren. Das war allerdings echt ganz gut, irgendwann hab ich mich mit meinem Buch auf eine Liege gelegt und konnte relaxen. Abends backten Claudia, Mary und ich bei Mary Pizza. Beim Essen guckten wir "Leg dich nicht mit Zohan an" und lebten allgemein sehr ungesund. Das tat gut! =D
Allerdings verabschiedete ich mich gegen halb elf und fiel zu Hause total fertig ins Bett, das ich bis 12 Uhr am nächsten Tag auch nicht verließ. Nachmittags war ich bei meinem Opa auf dem Geburtstag, auf dem ich seit Ewigkeiten meine Cousine Bianca mal wieder sah, was echt interessant war! Und gestern hab ich nach der Arbeit nur rumgegammelt. Genauso wie heute^^. Wobei ich heute mal nicht nachmittags schlafe, das hatte ich mir fest vorgenommen. Man muss auch mal wieder einen "normalen" Tagesrythmus bekommen! Eigentlich hätte ich auch zum Beachvolleyball zu Schniedermann fahren können... aber ich bin faul! ;-P

So... Freitag gehts mit Mary ins Kino, wir gucken uns den neuen Harry Potter an. *freu* Michael hat außerdem gefragt, wann wir wieder was machen und wir haben jetzt Samstag festgehalten. Mal gucken, was das so gibt. Erstmal muss die Arbeitswoche beendet werden: noch drei Tage! Was mir noch einfällt: 1.: Die Leute bei mir auf der Arbeit sind zum Großteil echt super nett, da hab ich echt Glück gehabt, glaube ich. Einige sind auch in meinem Alter. 2.: Die schlechte Laune der letzten Tage ist verflogen, seit ich arbeite. Wurde auch Zeit! =)
Euch eine schöne Restwoche, genießt es, wenn ihr frei haben solltet!
Liebe Grüße,
Nina

Werbung


Battle for the sun!

Hey!
So. Nachdem ich mich wieder ein bisschen berappelt hab, melde ich mich mal wieder. Die letzten Tage? Wow, Achterbahn! Mal rauf, mal runter, dann wieder rauf und so weiter. Erst gings gar nicht, aber mittlerweile bin ich wieder fitter. Wobei heute... na ja, egal. Es wechselt halt. Ich schreib da jetzt auch nicht zu viel drüber, immerhin ist das hier das Internet und detaillierteste Gefühlserläuterungen gehören da nicht wirklich hin.

Donnerstag ist Steffi sofort vorbeigekommen. Ich hatte sie angerufen und nur einen Satz gesagt, woraufhin ein "Okay, ich bin gleich da" zurückkam, obwohl ich gar nicht gefragt hatte, ob sie bitte vorbeikommen könne. Das nenn ich mal eine Freundin, wie sie im Bilderbuch steht. Echt. Sie hat mich dann sogar motiviert, meine Sachen im Dorf zu erledigen (ich musste mein Ballkleid zum Schneider bringen, zum Arzt und eine Lohnsteuerkarte abholen). Alleine hätte ich das wohl nicht gemacht. Freitagmorgen musste ich zur Firma und meine Sachen vorbeibringen. Dort wurde festgelegt, wie lange ich genau arbeiten würde und nun sind es 50 Tage auf 2 Monate verteilt... Richtig super, dann hab ich vor Studienbeginn noch drei Wochen frei. Das hob meine Laune. Am selben Tag rief Steffi mich noch mal an und fragte, wie es mir so ginge. Als ich aufgelegt hatte, klingelte das Telefon und Claudia war mit dem selben Anliegen dran. Wenig später chattete ich per ICQ mit Michael. Als ich ihm erklärte, was passiert war, fragte er sofort, ob er vorbeikommen solle. Ich meinte, dass er wohl nicht viel tun könne und Steffi auch schon da gewesen wäre am Vortag. Schließlich lief es darauf hinaus, dass ich zu Michael fuhr. Wir haben mega viel Kaffee getrunken, fast eine ganze Packung Eis gegessen, gequatscht und Fotos geguckt. Abends war die Entlassfeier und es gab Abiturzeugnisse. Schon ein schönes Gefühl, wenn man endgültig weiß, dass man es geschafft hat. Abitur! =)

Zu Hause bestellten wir Pizza. Eigentlich wollte ich dann noch auf die Abiparty, aber ich war dann doch nicht in der Stimmung und blieb zu Hause. Ja und Samstag kam Ginny mittags. Wir quatschten eine Runde und fuhren zum Serengeti Festival. Es waren so einige Leute da, die ich bzw wir noch kannten und so war es ganz unterhaltsam mit Eike, Simon, Nico, Michael, Marcel, Jan, Maris und einigen anderen. Allerdings war der Tag von den Bands her eher ein Flop, fand ich. Zwischendurch war meine Laune dann im Keller, sodass wir zum Auto auf unserem Privatparkplatz (*g*) gingen und anderthalb Stunden quatschten. Das tat echt gut und unsere Themen waren wirklich äußerst interessant! ;-) Anschließend sahen wir uns die Bloodhoung Gang an. Da hatte ich irgendwie mehr erwartet, der Auftritt 2007 in Münster hatte mir deutlich besser gefallen. Na ja. Außerdem standen wir so weit hinten, dass wir kaum was sahen. Aber Marcel stand neben uns und hat dann immer berichtet, was gerade auf der Bühne passierte. Er konnte nämlich trotz der ganzen Leute vor uns was sehen. ^^ Zwischendurch trafen wir auch noch Lavenia und Dennis... was haben wir uns gefreut... boah war die voll. Na ja.

Nach der Bloodhound Gang fuhren wir nach Hause. Da musste Ginny das erste Mal nicht auf meiner unbequemen Luftmatraze schlafen, da ich ja jetzt das tolle Bett habe, auf das sie mit drauf passte. Sonntag saßen wir ne ganze Zeit lang am PC und vertrieben uns die Zeit mit lustigen Chatgesprächen und Internetspielen. Gegen halb fünf waren wir wieder auf dem Festival und dieser Tag sollte deutlich besser werden als der Vortag. Montreal, die Donots und die HBlockx waren echt super. Millencolin haben mir auch sehr gut gefallen. Außerdem hatten wir dieses Mal einen Platz in der ersten Reihe und das hieß: wir konnten alles sehen! Juhu! Allerdings hat einer der Securitys hier die ganze Zeit mit nem Wasserschlauch rumgespritzt, sodass wir bis auf die Haut durchnässt waren. So ein Arschloch. Wenn man das will, ist das ja okay. Aber wir haben uns weggedreht, da wir keine Lust auf Frieren hatten. Jedoch hielt er uns demonstrativ Ewigkeiten den Schlauch in den Nacken und hielt sich für Gott. Ich hätte ihm fast eine reingehauen, so sauer war ich. Na ja. Hier sind ein paar Fotos vom Sonntag:

die Bühne
Gehostet von directupload.net

die Donots:
Gehostet von directupload.net

Internetfoto von der ersten Reihe... Suchbild!


Bis auf das letzte hat Ginny die Bilder geknipst.
Abends im Bett haben wir noch eine Stunde gequatscht und nachdem wir uns Montag die Fotos auf dem PC angeguckt hatten, fuhr Ginny wieder nach Hause. Es tat echt gut, dass sie da gewesen war.

Montagnachmittag war ich mit Claudia Eis essen. Abends sind Mary, Michael, Claudia, Lukas, Sebastian und ich zusammen schwimmen gefahren. Danach saßen Claudia, Mary, Michael und ich noch eine Stunde bei McDoof, wo wir gegessen und gequatscht haben, war echt ganz lustig. Dienstag hab ich den Tag mit Kaffee trinken verbracht (Koffein wirkt bei mir stimmungshebend irgendwie, ich war echt gut drauf). Abends war dann ein Mädelsabend bei Claudia im Garten angesagt, wo es dann Gott sei Dank nicht mehr so heiß war und wir nicht geschmolzen sind.
Mittwoch war ich mit meinem Vater in der Stadt, da ich noch eine Kette für den Abiball brauchte. Habe auch eine schöne gefunden (Six rules *g*). Außerdem gab es noch einen schönen Iced Mocca Macciato im Miner's Coffee. Bis abends war ich noch bei Papa und bin irgendwann zu Fuß nach Hause gegangen. Ja und gestern? Da ist die Sara um halb zwei gekommen. Wir haben Zimtsterne gebacken, das war total lustig! *lach* Es war übrigens ihre Idee gewesen, nicht immer komme nur ich auf so Sachen. ;-) Wobei wir zwei Anlaufe brauchten, da wir beim ersten Mal ganze Eier benutzt haben und dann merkten, dass wir nur das Eisweiß brauchten. Mh, blöd. Dann mussten wir für drei Eier extra noch mal zum Edeka. Nachdem die Kekse fertig waren, hat Sara mir Papillotten reingedreht, da ich für den Abiball locken haben wollte. Abends fuhren wir schließlich zu meiner Tante. Sie brauchte einen Babysitter für meine Cousine und den Job haben wir übernommen. Kurz vor Mitternacht war ich wieder zu Hause.

Joah. So siehts aus. Also Langeweile hatte ich nur wenig und das ist auch gut so. Mir ist ganz nebenbei übrigens bewusst geworden, was ich für tolle Freunde hab. Da kann ich mich echt glücklich schätzen!! Ihr seid super!
Ein anderes Thema: ich hab mich in Bielefeld und Paderborn für Studienplätze beworben. Allerdings bin ich da noch nicht ganz mit durch, da ich bei Bielefeld noch eine Frage hatte. Habe denen eine Mail geschickt, aber noch hab ich keine Antwort.
Heute abend gehts jedenfalls zum Abiball! Bin echt gespannt, wie das wird. Der Schneider hat mein Kleid ein bisschen zu eng genäht und jetzt kann ich nicht mehr tief einatmen, ohne dass mir die Rippen weh tun. Es passt perfekt, nur obenrum könnte es ein biiiiiisschen besser sein *g*.
Ich lasse euch mal liebe Grüße hier. Werde mir jetzt irgendwie die Zeit bis heute Abend vertreiben, zum Beispiel mit Placebo hören (Battle for the sun... geniales Album!!).
Ciao! Nina
Ps.: Morgen Eignungstest in der Uni.... *würg*

-.-

Ich versteh das nicht. Warum gibt es so einen Müll wie Beziehungen??? Wem bringt das was? Beziehungen sind wie ein Vollrausch. Erst total klasse und nachher kotzt man alles aus und fühlt sich beschissen. Beziehungskotze. Ich blick da echt nicht durch. Man lernt sich kennen und vertraut sich gegenseitig alles an. Das ist wunderschön, wenn man jemanden hat, mit dem man über alles reden kann und der immer für einen da ist und einen in den Arm nimmt, wenn mal irgendwas schief läuft. Und dann, wenn man das Glas zu viel hatte und einem langsam schlecht wird, dann war das alles umsonst? Dann bricht der Kontakt ab und man tut so, als würde man sich nur flüchtig kennen? Oder wie jetzt? Das hab ich damals mit Andi schon nicht verstanden. Klar, das war etwas ganz anderes und die Gründe für die Trennung waren andere. Nicht vergleichbar. Aber von einem Tag auf den anderen verliert man etwas, das vorher sozusagen der wichtigste Teil im Leben war.

Man muss sich das mal durch den Kopf gehen lassen! Da gibt es eine Person, mit der man alles teilt. Mehr als mit den Eltern oder der besten Freundin oder dem besten Freund. Und dann - schwupps - ja, da ist das halt vorbei und Scheiß drauf, was vorher war. So ist es doch, oder? Auch, wenn man sich nachher noch gut versteht, es ist vorbei.

Ich fühl mich, als hätte mir jemand was rausgerissen. Und das nach nur so kurzer Zeit. Nebenbei fühl ich mich auch so, als hätte mir jemand die Nase gebrochen. Mit der flachen Hand ins Gesicht. Klar, ich akzeptiere die Entscheidung. Ich werd den Teufel tun und betteln oder hinterherlaufen. Vielleicht dauert es nur seine Zeit und man versteht sich trotz allem noch gut. Wer weiß, das wäre ja schön. Aber das Gefühl an sich ist jetzt nun mal beschissen und da kann man jetzt auch nichts dran ändern. Im Moment hasse ich es, wach zu sein. Am liebsten nur schlafen und dabei alles vergessen. Aber man sieht ja, dass das wohl gerade nicht so gut klappt. Gestern bin ich um 09.30 Uhr aufgewacht, heute um 08.30 Uhr. Dann ist der Tag so verdammt lang und ich weiß nicht, was ich mit mir anfangen soll. Gleich muss ich zur Firma und meine Lohnsteuerkarte und so abgeben. Heute Nachmittag ist die Entlassfeier, es gibt die Abizeugnisse. Und dann?

Sorry für die unschönen Ausdrücke und das Selbstmitleid und die Theatralik. Aber das musste ich jetzt mal los werden.

...

Bis vor kurzem war alles soooo schön und toll. Warum muss dann immer etwas kommen, dass einen total runterreißt? Kann es nicht einfach mal super bleiben? Ich krieg das Kotzen. Es geht einfach nicht mehr. Es war so toll. Offensichtlich alles nur Einbildung gewesen. Ich krieg echt das Kotzen.

My heart is beating like a jungle drum.

Abisturm.



Anfangs recht langweilig (ich war totmüde), nachher richtig genial. Böse Stuhlketten versperren die Wege in der Schule. Verwirrte Lehrerblicke in das Spieleparadies Fahrstuhl. Aggressive Terror-Fünftklässler zerstören geschätzte siebentausendzweihundert Luftballons. Götterspeisenwettessen. Kiddies wollen von uns unbedingt nassgespritzt werden, wo bleibt da der Spaßfaktor, wenn sie es sogar wollen? Herr Fr. meckert mehr als der Direktor, wusste gar nicht, dass das möglich ist - er klaut sogar Thomas B. eine Flasche Wodka. Hey, was geht ab, wir feiern die ganze Nacht! "Kein Vier vor Bier", ne Cathi? =D Conquest of Paradise. In der dritten Stunde räumt die gesamte 13 aus Langeweile die Schule auf - so auch noch nicht vorgekommen. Viel Sonne, kühles (Frei!-)Bier, die Feuerwehr kommt und duscht uns. My heart is beating like a jungle drum. Jims Gesicht und Röschens Edding schließen eine enge Freundschaft. Supernina rettet Marys und ihre Decke vor einer bösen Kotzattacke des Herrn MB. ABILYMP - AUCH GÖTTER MÜSSEN GEHEN. Ich beschuldige Leute mit Abi-2004-T-Shirts, doch schon mindestens hundert Jahre alt sein zu müssen. Check die Straßenlage, ich genieß die Arschparade. Oliver und ich streiten uns am Bierstand, ob wir 5 oder 3 Bier wollen: Steffi P. gibt uns schließlich 8. Lachkrampf. Sing Halleluja! Immer noch kein Abi-T-Shirt. Auf der Decke liegen und in den Himmel gucken. Schließlich von Thomas abgeholt werden und von 18.30 Uhr bis 8.00 Uhr im Bett liegen - zwischendurch von 01.00 Uhr bis 02.00 Uhr wach liegen und Karrussel fahren.

Wow, das war ein Tag! Mehr Worte braucht es nicht. =)
Liebe Grüße, Nina



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung